November 1, 2018 / 10:44 AM / 13 days ago

Kommission - Defekter Sensor war Ursache für "Sojus"-Fehlstart

FILE PHOTO: The Soyuz MS-10 spacecraft carrying the crew of astronaut Nick Hague of the U.S. and cosmonaut Alexey Ovchinin of Russia blasts off to the International Space Station (ISS) from the launchpad at the Baikonur Cosmodrome, Kazakhstan October 11, 2018. REUTERS/Shamil Zhumatov/File Photo

Moskau (Reuters) - Der missglückte Start einer russischen “Sojus”-Rakete im vergangenen Monat ist nach Erkenntnissen der Untersuchungskommission auf einen defekten Sensor zurückzuführen.

Dieser sei bei der Montage der Rakete auf dem Kosmodrom in Kasachstan beschädigt worden, teilte der Chef der Kommission, Igor Skorobogatow, am Donnerstag mit. Das gleiche Problem gebe es möglicherweise an zwei weiteren “Sojus”-Raketen. Deshalb würden derzeit zusätzliche Kontrollen im Montageprozess eingeführt.

Der Start der Rakete zur Internationalen Raumstation ISS wurde wegen Unregelmäßigkeiten bei der Zündung der zweiten Stufe abgebrochen. Die Raumkapsel mit einem russischen und einem US-Raumflieger wurde abgesprengt und landete sicher in Kasachstan. Verletzt wurde niemand. Da die russische “Sojus” derzeit das einzige Raumschiff für den Personentransport zur ISS ist, verschiebt sich der Austausch der Besatzungen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below