February 15, 2019 / 3:09 PM / a month ago

Siemens-Bahnsparte will in Russland investieren

The logo of German industrial group Siemens is seen in Zurich, Switzerland, January 30, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann

Moskau/München (Reuters) - Der russische Staatsfonds RDIF will Siemens als Technologiepartner für eine Hochgeschwindigkeits-Zugverbindung zwischen den Städten Tscheljabinsk und Jekaterinburg ins Boot holen.

Der Münchner Industriekonzern bestätigte am Freitag, dass am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet worden sei, die aber noch nicht bindend sei. Der RDIF bezifferte das Investitionsvolumen für die rund 200 Kilometer lange Strecke am Freitag auf 300 Milliarden Rubel (vier Milliarden Euro). Unternehmenskreisen zufolge spielt Siemens dabei aber finanziell eine untergeordnete Rolle. Geplant sei die Lieferung von Signaltechnik. Der Staatsfonds teilte mit, mit dem Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke solle 2021 begonnen werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below