March 31, 2018 / 3:15 PM / 6 months ago

Großbritannien muss weitere Diplomaten aus Russland abziehen

Moskau (Reuters) - Im Streit über den Giftanschlag auf den Ex-Agenten Sergej Skripal hat Russland Großbritannien zum Abzug weiterer gut 50 diplomatischer Vertreter aufgefordert.

FILE PHOTO: British Ambassador to Russia Laurie Bristow leaves the Russian foreign ministry building in Moscow, Russia March 30, 2018. REUTERS/Maxim Shemetov/File Photo

Zusammen mit den bereits ausgewiesenen 23 Diplomaten sei dann Gleichstand bei der Zahl der Vertreter im jeweils anderen Land hergestellt, sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die britische Regierung muss nun entscheiden, welche Vertreter des diplomatischen oder des technischen Dienstes sie abzieht.

Eine Sprecherin des britischen Außenministeriums nannte die Maßnahme bedauerlich. Sie war am Freitag bereits Botschafter Laurie Bristow in Moskau mitgeteilt worden. Am Freitag verwies Russland 59 ausländische Diplomaten des Landes, darunter auch vier Vertreter Deutschlands. Die Regierung in Moskau reagierte damit auf die Ausweisung zahlreicher Vertreter aus mehr als 20 Staaten, die damit ihre Solidarität mit Großbritannien im Fall Skripal bekundeten. Die Regierung in London wirft Russland vor, hinter dem Giftanschlag auf Skripal und dessen Tochter Anfang des Monats in England zu stehen. Russland bestreitet dies.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below