November 29, 2018 / 6:34 AM / 16 days ago

Poroschenko setzt im Konflikt mit Russland auf Merkel

Ukrainian President Petro Poroshenko and German Chancellor Angela Merkel attend a meeting at Mariinsky palace in Kiev, Ukraine November 1, 2018. Mikhail Palinchak/Ukrainian Presidential Press Service/Handout via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY.

Berlin (Reuters) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko setzt im Konflikt mit Russland auf Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Sie sei eine große Freundin der Ukraine, sagte Poroshenko der “Bild” (Donnerstagausgabe). “Im Jahr 2015 hat sie durch ihre Verhandlungen in Minsk schon einmal unser Land gerettet, wir hoffen darauf, dass sie uns zusammen mit unseren anderen Alliierten noch einmal so sehr unterstützt.” Poroschenko forderte weitere Sanktionen gegen Russland. Zudem hofft er auf die Unterstützung der Nato. “Deutschland gehört zu unseren engsten Verbündeten und wir hoffen, dass in der Nato jetzt Staaten bereit sind, Marineschiffe ins Asowsche Meer zu verlegen, um der Ukraine beizustehen und für Sicherheit zu sorgen.” Die aggressive Politik von Russlands Präsident Wladimir Putin sei nicht hinnehmbar. “Die einzige Sprache, die er versteht, ist die Geschlossenheit der westlichen Welt.”

Der seit Jahren schwelende Konflikt um die 2014 von Russland annektierte Krim war am Sonntag in der Meerenge von Kertsch eskaliert. Russland verwehrte mit einem Frachtschiff drei ukrainischen Marinebooten die Einfahrt ins Asowsche Meer. Russische Grenzschutzboote beschossen die ukrainischen Schiffe und verletzten mehrere Matrosen. Dann beschlagnahmten sie die Boote und brachten sie nach Kertsch.

Putin warf der Ukraine am Mittwoch eine gezielte Provokation vor. Poroschenko habe diese inszeniert, um vor der Wahl in nächsten Jahr seine Beliebtheitswerte zu erhöhen. Poroschenko wies die Vorwürfe zurück. “Das ist lächerlich”, sagte der ukrainische Präsident “Bild”. Poroschenko warf seinerseits Putin vor, die ganze Ukraine angreifen zu wollen. Putin wolle das alte russische Reich zurück. “Die Krim, den Donbas, er will das gesamt Land.” Die Ukraine betrachte er als Kolonie und hasse die Idee, dass die Ukraine Teil der EU und Teil der Nato werden wolle. “Es ist wie schon im Jahr 2014: Putin will einen weiteren Teil der Ukraine annektieren, er verhält sich exakt so wie damals”, sagte Poroschenko.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below