June 19, 2020 / 3:06 PM / 23 days ago

Putin spricht nach Ölpest von noch nie dagewesenen Aufräumarbeiten

Russian President Vladimir Putin delivers a speech during a ceremony, which awards constructors of the Crimean Bridge over the Kerch Strait, in Sevastopol, Crimea March 18, 2020. Alexander Nemenov/Pool via REUTERS

Moskau (Reuters) - Die Aufräumarbeiten nach der Ölpest in der russischen Arktis sind nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin die größten in der Geschichte des Landes.

Man habe bislang keine Erfahrung damit, eine so starke Verschmutzung von Gewässern zu beseitigen, sagte Putin am Freitag im staatlichen Fernsehen. Die Fischereibehörde schätzte, dass es mindestens zehn Jahre dauern werde, bis die Artenvielfalt sich erholt habe. Die staatliche Umweltaufsicht kündigte ihren Bericht bis zum 1. Juli an. Die Umweltschutzgruppe Greenpeace schätzt den Schaden auf 1,4 Milliarden Dollar, wie die Nachrichtenagentur Tass meldete.

Am 29. Mai waren 21.000 Tonnen Diesel aus dem Tank eines Kraftwerks in der Nähe der Industriestadt Norilsk ausgetreten. Dort befindet sich der Sitz des Bergbau-Konzerns Norilsk Nickel. Das Unternehmen arbeitet zusammen mit Spezialisten daran, die örtlichen Flüsse zu reinigen. Staatliche Ermittler haben gegen den Bürgermeister von Norilsk Anklage erhoben. Ihm werden Fehler bei der Reaktion auf das Unglück vorgeworfen. Zudem wurden drei Manager des Kraftwerks festgenommen. Norilsk liegt nördlich des Polarkreises und hat 180.000 Einwohner. Putin hat eine Überprüfung aller ähnlichen Tanks in Russland angeordnet. Sie soll bis zum 24. Juli abgeschlossen sein.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below