1. September 2017 / 15:21 / in 3 Monaten

Russland - USA treiben bilaterale Beziehungen in die Sackgasse

Moskau (Reuters) - Die von den USA angeordnete Schließung des russischen Konsulats in San Francisco treibt die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nach Einschätzung der Führung in Moskau weiter in die Sackgasse.

Russia's President Vladimir Putin talks to U.S. President Donald Trump during their bilateral meeting at the G20 summit in Hamburg, Germany July 7, 2017. REUTERS/Carlos Barria

Das amerikanische Vorgehen widerspreche anderslautenden Ankündigungen von höchster Stelle, kritisierte der außenpolitische Berater im russischen Präsidialamt, Juri Uschakow, am Freitag. “Wir hören Worte, aber wir sehen noch keine Bereitschaft zur Kooperation. Dies bedeutet eine weitere Eskalation der Spannungen”, erklärte er. Die russische Führung werde nun in Ruhe darüber nachdenken, wie ihre eigene Reaktion ausfallen könnte.

Die US-Regierung hatte Russland am Donnerstag aufgefordert, das Konsulat in San Francisco und zwei Büros in Washington und New York binnen weniger Tage zu schließen. Die USA reagierten damit auf die Anordnung aus Moskau, die Zahl der US-Botschaftsbediensteten in Russland um mehr als die Hälfte auf 455 zu reduzieren. Auslöser hierfür war der Beschluss des US-Kongresses über neue Sanktionen gegen Russland gewesen.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below