for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Samsung-Erbe will Zepter nicht an Kinder übergeben

The logo of Samsung Electronics is pictured at the company's factory in Tijuana, Mexico, June 1, 2019. REUTERS/Jorge Duenes

Seoul (Reuters) - Der in einen Bestechungsskandal verwickelte Samsung-Erbe Jay Y. Lee will die Leitung des südkoreanischen Konglomerats nicht an seine Kinder weitergeben.

Auf seiner ersten Pressekonferenz in fünf Jahren entschuldigte sich Lee am Mittwoch: “Wir haben zeitweise die in uns gesetzten Erwartungen nicht erfüllt.” Zugleich kündigte der 51-Jährige an: “Ich plane nicht, meine Posten an meine Kinder weiterzugeben.” Konkret wurde Lee nicht.

Jay Y. Lee ist der einzige Sohn des gebrechlichen 78-jährigen Samsung-Verwaltungsratsvorsitzenden Lee Kun Hee, der wiederum der Sohn des Gründers des inzwischen größten Firmen-Konglomerats Südkoreas ist. Für Schlagzeilen sorgte der 51-Jährige, der Vize-Verwaltungsratschef des weltgrößten Smartphone- und Speicherchipherstellers Samsung Electronics ist, mit seiner Rolle in einem Bestechungsskandal, in den auch die frühere Präsidentin Park Geun Hye verwickelt war. Dabei soll auch die Nachfolgedebatte Thema gewesen sein. Lee verbrachte ein Jahr im Gefängnis. Der Fall ist allerdings noch nicht abgeschlossen: Im vergangenen Jahr ordnete der Oberste Gerichtshof eine Überprüfung an.

Inzwischen gab es weitere Debatten rund um das Konglomerat, zu dem Töchter in nahezu allen Wirtschaftszweigen gehören. Zuletzt musste der Samsung-Electronics-Chairman Lee Sang Hoon wegen der Behinderung der Arbeit von Gewerkschaften ins Gefängnis.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up