April 7, 2017 / 5:19 AM / 2 years ago

Samsung verdient so gut wie seit drei Jahren nicht mehr

Shareholders walk past the logo of Samsung Electronics before their general meeting at a company's building in Seoul, South Korea, March 24, 2017. REUTERS/Kim Hong-Ji - RTX32GWK

Seoul (Reuters) - Nach dem Milliarden-Debakel um brennende Smartphones startet Samsung neu durch.

Im ersten Quartal verdiente das Unternehmen so viel wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr und stellt sich auf ein Rekordergebnis im Gesamtjahr 2017 ein. In den ersten drei Monaten schnellte der Betriebsgewinn um 48 Prozent auf umgerechnet 8,23 Milliarden Euro in die Höhe, wie der südkoreanische Konzern am Freitag auf Basis einer ersten Schätzung mitteilte. Damit wurden die Analystenerwartungen übertroffen. Der Umsatz legte lediglich um 0,4 Prozent auf 41 Milliarden Euro zu.

Hoffnungsträger des Konzerns ist das neue Smartphone Galaxy S8, das im April auf den Markt kommt. Einige Analysten trauen Samsung zu, mit dem Modell einen Verkaufsrekord im ersten Jahr zu schaffen. Das Unternehmen hatte erst im vergangenen Jahr die Smartphone-Weltmarktführerschaft an den Erzrivalen Apple abgeben müssen. “Samsung wird versuchen, verlorene Marktanteile zurückzugewinnen und das Absatzvolumen in die Höhe zu treiben, auch wenn das kostet”, sagte IBK-Fondsmanager Kim Hyun Su. Das Modell Note 7 musste Samsung wegen brennender Akkus vom Markt nehmen.

Zuletzt lief es zudem in der Speicherchip-Sparte rund. In diesem Bereich ist der Konzern Weltmarktführer. Samsung will die detaillierten Zahlen erst Ende April vorlegen. Experten gehen davon aus, dass in der Sparte der Gewinn zum Jahresauftakt mit 4,8 Milliarden Euro so hoch war wie nie zuvor. Die günstige Lage am Markt dürfte zudem bis zum Jahresende anhalten, sagen Fachleute voraus. Dabei spielt eine Rolle, dass viele Chiphersteller ihre Kapazitäten kaum ausweiten.

Der südkoreanische Elektronikriese LG schreibt Analysten zufolge im Smartphone-Geschäft zwar weiter Verluste. Er profitierte zuletzt aber von einer boomenden Nachfrage nach Haushaltsgeräten und Fernsehern. Im abgelaufenen Quartal steigerte der Konzern daher das Betriebsergebnis um 82 Prozent in die Höhe auf umgerechnet 764 Millionen Euro. Es fiel damit so hoch aus wie seit fast acht Jahren nicht mehr und lag zudem deutlich über den Analystenerwartungen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below