November 7, 2017 / 6:09 AM / in 4 months

Trump in Südkorea eingetroffen - Nordkorea-Konflikt im Fokus

Osan (Reuters) - Nach seinem Japan-Besuch ist US-Präsident Donald Trump zu einem 24-stündigen Aufenthalt in Südkorea eingetroffen.

Seine Präsidentenmaschine Air Force One landete am Dienstag auf dem Luftwaffenstützpunkt Osan. Im Fokus der zweiten Etappe seiner zwölftägigen Asien-Reise dürfte erneut der Konflikt um Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm stehen. Kurz vor seiner Ankunft beantragte Trump beim US-Kongress vier Milliarden Dollar zusätzlich zur Stärkung der amerikanischen Raketenabwehr.

Trump wollte zunächst in Südkorea stationierten US-Soldaten einen Besuch abstatten. Später stand ein Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In in Seoul an. Dabei dürfte es auch um Handelsfragen gehen.

In Japan hatten Trump und sein Gastgeber, Ministerpräsident Shinzo Abe, im Atomstreit mit Nordkorea Einigkeit demonstriert. Die beiden Verbündeten seien in der Nordkorea-Frage zu Hundert Prozent auf einer Linie, sagte Abe am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Trump in Tokio. Am Dienstag kündigte die japanische Regierung zusätzliche Sanktionen gegen Nordkorea an. Die Vermögenswerte von mehreren nordkoreanischen Banken und 26 Einzelpersonen sollen eingefroren werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below