November 15, 2018 / 11:16 AM / 24 days ago

Anklage fordert Todesstrafe im Fall Khashoggi

A security staff member stands at the entrance of Saudi Arabia's consulate in Istanbul, Turkey October 31, 2018. REUTERS/Osman Orsal

Riad/Ankara (Reuters) - Die saudi-arabische Staatsanwaltschaft fordert wegen der Tötung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi für fünf Beschuldigte die Todesstrafe.

Insgesamt würden elf Verdächtige angeklagt, teilte die Staatsanwaltschaft des Königreichs am Donnerstag mit. Khashoggi war unter ungeklärten Umständen bei einem Besuch des saudiarabischen Konsulats in Istanbul am 2. Oktober verschwunden. Erst nach längerem Zögern räumte Saudi-Arabien ein, dass der Journalist getötet worden sei. Sein Leichnam blieb jedoch verschwunden.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu nannte die Erklärung der Staatsanwaltschaft “positiv, aber unzureichend”. Die Tötung Khashoggis sei vorsätzlich geplant gewesen. Türkische Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass saudiarabische Geheimdienstler Khashoggi ermordeten und dessen Leiche zerstückelten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below