November 19, 2017 / 9:13 AM / 25 days ago

Saudi-Arabien und Verbündete beraten über Iran und Hisbollah

Kairo (Reuters) - Die Außenminister Saudi-Arabiens und anderer arabischer Staaten beraten am Sonntag in Kairo über das weitere Vorgehen gegen den Iran und die schiitische Hisbollah im Libanon.

Hezbollah and Syrian flags flutter on a military vehicle in Western Qalamoun, Syria August 28, 2017. REUTERS/Omar Sanadiki - RC19B2052B90

Das Krisentreffen sei auf Initiative Saudi-Arabiens einberufen worden, meldete die staatliche ägyptische Nachrichtenagentur Mena. Unterstützt worden sei das Vorhaben von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Kuwait. Diese Länder werfen dem Iran und der Hisbollah vor, sich in die inneren Angelegenheiten arabischer Staaten einzumischen. Das sunnitische Saudi-Arabien und der schiitische Iran ringen um die Vormachtstellung in der Region.

Saudi-Arabien wirft der Hisbollah unter anderem vor, eine Rolle beim Abschuss einer Rakete aus dem Jemen auf Riad gespielt zu haben. Im dortigen Bürgerkrieg unterstützen Saudi-Arabien und der Iran einander verfeindete Gruppierungen. Verschärft haben sich die Spannungen durch den in Saudi-Arabien verkündeten überraschenden Rücktritt des libanesischen Ministerpräsidenten Saad al-Hariri, der ein langjähriger Verbündeter des Königreichs ist. Dieser begründete seinen Schritt mit der Angst vor einem Anschlag auf sein Leben. Die Hisbollah ist an der Koalitionsregierung im Libanon beteiligt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below