October 16, 2012 / 10:24 AM / 8 years ago

Merkel - Wir wollen die EU nicht spalten

German Chancellor Angela Merkel casts her shadow on an European Union (EU) flag as she arrives for a news conference after talks with Yemen's President Abd-Rabbu Mansour Hadi in Berlin, October 4, 2012. REUTERS/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: POLITICS)

Berlin (Reuters) - Die angestrebten weiteren Integrationsschritte in der Euro-Zone sollen die EU nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht spalten.

Die Schuldenkrise habe gezeigt, dass es eine stärkere fiskalische und politische Zusammenarbeit zumindest in der Euro-Zone geben müsse, sagte Merkel auf dem Deutschen Arbeitgebertag am Dienstag in Berlin. “Wir wollen die EU nicht spalten. Alles wird so gemacht, dass jeder mitmachen kann, der sich an an zusätzlichen Maßnahmen beteiligen will”, betonte sie. “Ziel bei Einführung des Euro war nicht, dass wir bei 17 Euro-Staaten stehen bleiben.”

Die vertiefte Integration könne nicht bei Fragen der Budgetüberwachung in der EU stehen bleiben. Die stärkere wirtschaftspolitische Koordinierung bedeute aber keine völlige Vereinheitlichung, weil die Länder ihre jeweiligen Wettbewerbsvorteile behalten sollten.

Zugleich lobte Merkel erneut die Reformen in Spanien, Portugal und vor allem Griechenland. Zwar gingen dort die Reformen langsamer als man sich dies vorgestellt habe. “Aber es hat sich im gesamten Denken doch etwas geändert”, betonte sie. Die Deutschen sollten nicht dauernd auf die zeigen, “die etwas langsamer sind”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below