August 14, 2008 / 7:31 AM / in 12 years

SAS verbucht Verlust - Ernsthaft besorgt über Lage der Branche

Stockholm, 14. Aug (Reuters) - Die skandinavische Fluggesellschaft SAS(SAS.ST) hat wegen der hohen Kerosinpreise rote Zahlen geschrieben und eine weitere Verkleinerung ihrer Flotte angekündigt. Vor Steuern belief sich das Minus auf umgerechnet 11,3 Millionen Euro (106 Millionen Schwedische Kronen), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Als Gründe für den Fehlbetrag nannte SAS auch die konjunkturelle Abkühlung und Überkapazität am Markt. “Ohne Zweifel ist die Lage in der Luftfahrtbranche ernst und womöglich so schwierig wie nie zuvor”, sagte Konzernchef Mats Jansson.

Im Vorjahreszeitraum hatte SAS noch einen Gewinn von 81 Millionen Euro verbucht. Analysten waren im Schnitt von einem deutlich höheren Verlust von 75 Millionen Euro im abgelaufenen Vierteljahr ausgegangen. Um Kosten zu sparen, kündigte SAS an, seine Flotte um weitere sieben Flugzeuge zu verkleinern. Auch die angeschlagene Tochter Spanair soll die Zahl ihrer Maschinen um 15 Flugzeuge reduzieren. Bis vor kurzem hatte SAS vergeblich versucht, Spanair zu verkaufen.

Der Umsatz lag im Quartal bei 1,9 Milliarden Euro und damit im Rahmen der Erwartungen. SAS gehört zur Hälfte in der Hand der Staaten Schweden, Norwegen und Dänemark.

Die SAS-Aktie legte um frühen Stockholmer Handel um drei Prozent zu.

nib/chg/dry

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below