June 10, 2020 / 8:56 AM / 25 days ago

Mord an Schwedens Ministerpräsident Palme nach 34 Jahren geklärt

Pedestrians walk past a plaque marking the location where Swedish Prime Minister Olof Palme was shot and killed 25 years ago on a street in Stockholm February 28, 2011. Palme was shot on his way home from a movie theatre and the case remains unsolved. REUTERS/Bob Strong (SWEDEN - Tags: CRIME LAW POLITICS OBITUARY ANNIVERSARY)

Stockholm (Reuters) - Nach 34 Jahren ist der Mord an Schwedens Ministerpräsident Olof Palme der Staatsanwaltschaft zufolge aufgeklärt.

Es sei erwiesen, dass der vor zwanzig Jahren verstorbene Grafik-Designer Stig Engström im Jahr 1986 Palme erschossen habe, sagte Staatsanwalt Krister Petersson am Mittwoch in Stockholm. “Die Person ist Stig Engström. Weil die Person tot ist, kann ich sie nicht anklagen, und ich habe beschlossen, die Ermittlungen einzustellen.” Angehörige Engströms haben wiederholt dessen Täterschaft bestritten. Der Sozialdemokrat Palme war auf offener Straße im Zentrum Stockholms getötet worden, wo er mit seiner Ehefrau Lisbeth ein Kino besucht hatte. Der Mord löste eine umfassende Fahndung und eine Vielzahl von Verschwörungstheorien aus, nach denen die Täter im US-Geheimdienst CIA, bei kurdischen Separatisten oder südafrikanischen Sicherheitskräften zu suchen seien.

Einen größeren Durchbruch bei den Ermittlungen habe es nicht gegeben, die technischen Beweise seien nicht neu, sagte Petersson, der die Ermittlungen seit 2017 leitet. Engström, der nach seinem Arbeitgeber auch der “Skandia-Mann” genannt wurde, war lange verdächtigt worden, Palme erschossen zu haben. Es war bekannt, dass er sich am Tatort aufhielt, in dessen Nähe der Versicherer Skandia Büros hatte. Mehrere Zeugenaussagen über den mutmaßlichen Täter hätten sich mit dem Aufenthaltsort Engströms gedeckt, andere hätten dem aber widersprochen, sagte Staatsanwalt Petersson. Engström sei wiederholt von der Polizei befragt worden, aber relativ rasch aus den Ermittlungen herausgefallen. Engström gilt als Einzeltäter ohne bekanntes politisches Profil. Dennoch dürften die Spekulationen und Verschwörungstheorien um Palmes Tod nicht abreißen.

LANGJÄHRIGE ERMITTLUNGEN - TATWAFFE WURDE NIE GEFUNDEN

Palme war von 1969 bis 1976 sowie von 1982 bis 1986 Ministerpräsident. Er setzte sich international für Abrüstung und Verständigung ein. Viele würdigen ihn als Architekten des modernen Schwedens mit seinem ausgeprägten Wohlfahrtsstaat. Andere kritisieren ihn, weil unter seiner Ägide die Steuern erhöht wurden und die Gewerkschaften an Einfluss gewannen. Wieder andere werfen ihm seine kritische Haltung gegenüber den USA und deren Krieg in Vietnam sowie sein Eintreten für Wirtschaftssanktionen gegen das Apartheidsregime in Südafrika vor.

Am Abend des 28. Februars 1986 wurde Palme aus nächster Nähe in den Rücken geschossen. Der 59-Jährige war sofort tot. Eine zweite Kugel verletzte Palmes Ehefrau Lisbeth. Mehrere Augenzeugen hatten einen Verdächtigen in dunkler Jacke oder Mantel gesehen, der vom Ort des Geschehens floh. Die Tatwaffe wurde nie gefunden. Ein Verdächtiger, der Kontakte zu rechtsextremen Gruppen hatte, saß 17 Tage lang in Untersuchungshaft, wurde aber freigelassen.

1989 wurde ein Mann, der zuvor wegen Mordes verurteilt worden war, des Palme-Mordes für schuldig befunden. Doch dieses Urteil wurde später von einem höheren Gericht aufgehoben, weil es Zweifel am Verfahren gab, in dem Palmes Ehefrau den Mann bei einer Gegenüberstellung durch die Polizei identifiziert hatte. Seither gab es keine Festnahme von Verdächtigen mehr.

1996 reisten schwedische Polizisten zu Ermittlungen nach Südafrika, nachdem dort ein ehemaliger Polizeikommandeur erklärt hatte, der Mord sei von Sicherheitskräften aus der Zeit der Apartheid gesteuert worden.

Die Polizei befragte Tausende Menschen. Mehr als 130 Personen gestanden das Verbrechen. Dass es der schwedischen Polizei all die Jahre nicht gelang, den Täter zu finden, löste erhebliche Kritik an ihr aus.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below