January 29, 2018 / 9:51 AM / 3 months ago

Sensorfirma AMS stellt stärkeres Wachstum in Aussicht

Zürich (Reuters) - Der Chip- und Sensorhersteller AMS hat 2017 den Umsatz auf den Rekordwert von 1,06 Milliarden Euro nahezu verdoppelt.

In den nächsten Jahren dürften die Verkaufserlöse zudem stärker anziehen als bislang in Aussicht gestellt, wie das österreichische Unternehmen am Montag mitteilte. AMS geht im Zeitraum 2016 bis 2019 nun von durchschnittlich 60 Prozent Umsatzplus aus. “Dieser starke Anstieg, der in einer Umsatzerwartung für 2019 von mehr als 2,2 Milliarden Euro resultiert, beruht vor allem auf einer Reihe von Wachstumsmöglichkeiten in der Umsatzpipeline für Smartphone- und Consumer-Anwendungen, die nun deutlicher sichtbar werden.” Einer der größten AMS-Kunden ist der iPhone-Hersteller Apple.

AMS peilt ab 2019 eine bereinigte Betriebsgewinnmarge (Ebit) von 30 Prozent an. 2016 waren es 17,7 Prozent. Die Bilanz 2017 will das Unternehmen am 6. Februar veröffentlichen. Die AMS-Aktien schossen im vorbörslichen Handel um 18 Prozent hoch.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below