September 23, 2019 / 12:53 PM / 22 days ago

Credit Suisse will Beschattungs-Vorwürfe aufklären

Switzerland's national flag flies below a logo of Swiss bank Credit Suisse at its headquarters at the Paradeplatz square in Zurich, July 31, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die Credit Suisse will die Vorgänge rund um die mögliche Beschattung ihres früheren Spitzenmanagers Iqbal Khan untersuchen.

“Der Verwaltungsrat wird detaillierte Abklärungen treffen, um den Vorgängen auf den Grund zu gehen und die genauen Fakten ans Licht zu bringen”, hieß es in einem Reuters am Montag vorliegenden internen Memo von Verwaltungsratschef Urs Rohner und Bankchef Tidjane Thiam an die Mitarbeiter. Mehrere Medien hatten berichtet, Khan sei Mitte vergangener Woche bei einer Fahrt durch die Zürcher Innenstadt von einem Auto bedrängt worden. Daraufhin habe er seine Verfolger mit seinem Mobiltelefon fotografiert. Diese hätten daraufhin versucht, ihm sein Handy zu entreißen. Khan habe schließlich die Polizei eingeschalten.

Khan war bislang Chef der internationalen Vermögensverwaltung der Credit Suisse und wechselt im Oktober in gleicher Funktion zur größeren UBS. Medien hatten spekuliert, hinter der Überwachung könnte die Credit Suisse stehen, weil diese befürchte, Khan könnte weiter Topleute abwerben und zu einem Wechsel zur UBS verleiten. In dem Memo erklärte die Credit-Suisse-Führung, die Fakten und Vorgänge seien “in einer sensationsgetriebenen Darstellung” in den Medien nicht akkurat beschrieben worden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below