August 28, 2018 / 7:41 AM / 3 months ago

Wachstum bei Fürstenbank LGT geht zurück

A logo is pictured on LGT Bank building in Geneva, Switzerland, November 23, 2017. REUTERS/Denis Balibouse

Zürich (Reuters) - Beim Liechtensteiner Vermögensverwalter LGT hat sich das Wachstum abgeschwächt.

Der Neugeldzufluss belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf fünf Milliarden Franken, wie das im Besitz der Fürstenfamilie stehende Institut am Dienstag mitteilte. Die Wachstumsrate ging damit auf fünf Prozent von bereinigt über neun Prozent in der Vorjahresperiode zurück. Während Privatkunden LGT weiterhin neue Gelder anvertrauten, ließen die Zuflüsse von Profi-Kunden wie etwa Pensionskassen oder Versicherern nach. Im Branchenvergleich schnitt LGT dennoch gut ab.

LGT ist die größte Bank des Landes zwischen Österreich und der Schweiz. Auch die Fürstenfamilie lässt ihr Geld von der LGT verwalten. Sie zählt zu den reichsten Adelsfamilien in Europa. Insgesamt verwaltete das Institut zur Jahresmitte 206 Milliarden Franken. Der Halbjahresgewinn stieg um 15 Prozent auf 174,8 Millionen Franken.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below