August 23, 2018 / 9:32 AM / 2 months ago

SNB-Direktor Moser sieht keine rasche Normalisierung der Bilanz

Zürich (Reuters) - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte noch lange eine aufgeblähte Bilanz aufweisen.

The logo of the Swiss National Bank (SNB) is seen at the entrance of the SNB in Bern December 18, 2014. The Swiss National Bank said on Thursday it would impose negative interest rates on cash held by other banks at the central bank, seeking to discourage safe-haven buying by investors anxious about the crisis in Russia and oil's slide. REUTERS/Denis Balibouse (SWITZERLAND)

“Es könnte Jahre dauern, die Bilanz der SNB zu reduzieren - wenn überhaupt”, sagte Thomas Moser, stellvertretendes Direktionsmitglied der SNB, am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Zürich. Dies hänge davon ab, was an den Devisenmärkten geschehe. “Es besteht der Verdacht, dass dies sehr, sehr lange gehen könnte.”

Eine ausgedehnte Bilanz beeinflusse aber nicht die Fähigkeit der Notenbank, Geldpolitik zu betreiben. Eine aufgeblähte Bilanz sei kein Ziel der SNB, ihre Ausweitung sei das Ergebnis der Politik.

Die Bilanz der SNB ist in den vergangenen Jahren auf 120 Prozent der Wirtschaftsleistung der Schweiz angeschwollen. Die SNB stemmt sich mit Negativzinsen von aktuell minus 0,75 Prozent und potenziellen Interventionen am Devisenmarkt gegen eine Aufwertung des Franken. Sie ist an einem möglichst schwachen Franken interessiert, um die exportorientierte Wirtschaft zu stützen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below