January 30, 2019 / 12:42 PM / in 6 months

Novartis zeigt sich offen für milliardenschwere Zukäufe

CEO Vas Narasimhan of Swiss drugmaker Novartis addresses the company's annual news conference in Basel, Switzerland January 30, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann

Basel (Reuters) - Novartis-Chef Vasant Narasimhan schaut sich weiterhin nach Zukäufen um. Im Blick hat der Amerikaner vor allem Transaktionen bis zu fünf Milliarden Dollar.

Die Möglichkeiten für Akquisitionen über dieser Marke seien verhältnismäßig wenige und schienen oft teuer, sagte der Manager am Mittwoch. Bei passender Gelegenheit würde Narasimhan aber auch tiefer in die Tasche greifen: “Null bis zehn Milliarden Doller ist in etwa, was wir uns ansehen.”

Der seit knapp einem Jahr an der Konzernspitze stehende Manager richtet Novartis im Eiltempo neu aus. Er setzt auf spezialisierte, auf Patienten abgestimmte Arzneien und neue Behandlungsansätze wie Gentherapie und baut diese Bereiche durch Milliarden-Zukäufe aus. Aus dem Portfolio gekippt werden dagegen althergebrachte, weit verbreitete Therapieformen.

In das Geschäft mit Nachahmer-Medikamenten will Novartis hingegen weiterhin investieren. Die mit Preisdruck vor allem in den USA kämpfenden Generika-Tochter Sandoz überlegt allerdings den Rückzug aus einigen Regionen, wie Spartenchef Richard Francis sagte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below