April 29, 2020 / 8:25 AM / a month ago

Schweizer Finanzminister will Corona-Schulden mit SNB-Dividenden abbauen

The Swiss National Bank (SNB) is pictured during a federal council meeting on the outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Bern, Switzerland, March 13, 2020. Picture taken March 13, 2020. REUTERS/Denis Balibouse

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Finanzminister Ueli Maurer will zum Abbau der im Rahmen der Coronavirus-Hilfen angehäuften Milliardenschulden auch Geld von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) einsetzen.

“Mein Vorschlag ist, dass wir künftig sämtliche Ausschüttungen der Nationalbank verbindlich für den Abbau der Corona-Schulden verwenden”, sagte Maurer der “Neuen Zürcher Zeitung” (NZZ). Die Zentralbank zahlt einen Teil ihres Gewinns an Bund und Kantone aus - dieses Jahr insgesamt vier Milliarden Franken, nachdem 2019 ein Gewinn von 48,9 Milliarden Franken erzielt wurde.

Die Neuverschuldung werde sich im laufenden Jahr auf 30 bis 50 Milliarden Franken belaufen, sagte Maurer. Ein derart großer Betrag könne nicht so schnell wieder abgebaut werden, ohne in den Haushalten der kommenden Jahre extreme Abstriche zu machen. Deshalb möchte der Finanzminister zum Schuldenabbau neben dem Geld der SNB auch auf außerordentliche Einnahmen zurückgreifen. So könnte etwa der Verkauf von Mobilfunklizenzen ein paar hundert Millionen Franken einbringen.

Die Schweizer Regierung hat ihre Wirtschaftsprognose wegen der Coronavirus-Pandemie jüngst kräftig nach unten revidiert und rechnet mit der stärksten Rezession seit 45 Jahren.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below