May 31, 2018 / 9:23 AM / 4 months ago

Schweizer Notenbank - Geldpolitik trägt Devisenmarkt-Fragilität Rechnung

Zürich (Reuters) - Die gegenwärtige Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) berücksichtigt Vizepräsident Fritz Zurbrügg zufolge die Unsicherheiten an den Devisenmärkten.

The Swiss National Bank (SNB) is pictured in Bern, Switzerland May 30, 2018. REUTERS/Denis Balibouse

“Was wir einfach feststellen ist, dass die Devisenmärkte fragil sind, wir haben das in der letzten Lagebeurteilung klar festgehalten”, sagte Zurbrügg am Donnerstag vor Journalisten. “Wir sind überzeugt, dass unsere geldpolitische Ausrichtung mit Negativzinsen und mit der Bereitschaft am Devisenmarkt zu intervenieren dieser Fragilität Rechnung trägt.”

Sorgen einiger Anleger vor einem möglichen Euro-Austritt Italiens hatten den Franken zum Euro kürzlich auf den höchsten Stand seit mehr als einem halben Jahr getrieben. Die SNB will eine wirtschaftsschädliche Aufwertung des Franken möglichst verhindern und hat dafür Negativzinsen von minus 0,75 Prozent eingeführt. Zudem betont sie stets ihre Bereitschaft, bei Bedarf den Franken über Marktinterventionen künstlich zu schwächen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below