December 17, 2019 / 8:04 AM / 7 months ago

Kabelkonzern Liberty beendet Gespräche über UPC-Verkauf

U.S. Liberty Global CEO Mike Fries speaks during an interview with Reuters on the sidelines of the Cable Congress in Warsaw, Poland June 28, 2016. REUTERS/Kacper Pempel

Zürich (Reuters) - Der US-Kabelkonzern Liberty Global hat die Gespräche über einen Verkauf der Schweizer Tochter UPC an das Mobilfunkunternehmen Sunrise beendet.

Es sei nun klar, dass der Sunrise-Verwaltungsrat und der größte Aktionäre Freenet sich in dieser Frage nicht einig seien, erklärte Liberty-Chef Mike Fries in einer in der Nacht auf Dienstag veröffentlichten Mitteilung. Fries beendete damit Spekulationen, dass es Neuverhandlungen über die im Oktober abgeblasenen 6,3 Milliarden Franken-Transaktion geben könnte. “Wir wünschen Sunrise alles Gute, aber ziehen weiter”, so Fries. Liberty werde nun andere strategische Optionen prüfen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below