June 18, 2020 / 3:05 PM / a month ago

Serbien macht Kosovo-Zugeständnisse zur Bedingung für EU-Mitgliedschaft

People are pictured through Kosovo flag as they take part in celebrations of the 10th anniversary of Kosovo's independence in Pristina, Kosovo February 17, 2018. REUTERS/Ognen Teofilovski

Belgrad (Reuters) - Serbien will ohne Zugeständnisse im Kosovo-Streit auf eine Mitgliedschaft in der EU verzichten.

Wenn man seinem Land für eine Anerkennung des Kosovo und dessen Aufnahme in die Vereinten Nationen nichts außer einer EU-Mitgliedschaft anbieten würde, “wäre unsere Antwort ‘Nein’”, sagte Präsident Aleksandar Vucic am Donnerstag nach einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in Belgrad. Eine Regelung für die künftigen Beziehungen zwischen Serbien und dessen ehemaliger Provinz benötige zudem die Zustimmung Russlands. Lawrow wiederum sagte, jede Lösung der Kosovo-Frage müsse von Serbien sowie dem UN-Sicherheitsrat abgesegnet werden. Dort hat Russland ein Veto.

Kosovo hatte 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt, die Bevölkerung ist zu 90 Prozent albanisch. Serbien verhindert zusammen mit seinen Verbündeten Russland und China die Mitgliedschaft der ehemaligen Provinz in internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen. Die Regierung in Belgrad hat zahlreiche Bedingungen für ihre Zustimmung gestellt. Sie führt gleichzeitig Aufnahmegespräche mit der EU. Diese wiederum will eine Orientierung der Westbalkanstaaten Serbien, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien, Kosovo und Bosnien-Herzegowina nach Russland verhindern.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below