Reuters logo
Spanische Regierung - Katalonien-Krise dämpft Aufschwung
October 13, 2017 / 3:05 PM / 2 months ago

Spanische Regierung - Katalonien-Krise dämpft Aufschwung

Madrid (Reuters) - Die spanische Regierung befürchtet wegen der Katalonien-Krise weniger Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr.

A man with a Spanish flag draped around his shoulders dances with a woman during Spain's National Day in Fuengirola, Spain October 12, 2017. REUTERS/Jon Nazca

“Die Ereignisse, die wir in Katalonien erleben, machen uns vorsichtiger”, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Soraya Saenz de Santamaria am Freitag in Madrid. “Sollte es keine schnelle Lösung für dieses Problem geben, sind wir gezwungen, unsere Erwartungen für das Wirtschaftswachstum im Jahr 2018 zu senken.” Derzeit rechnet die Regierung mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes von 2,6 Prozent. Der Tourismus in Katalonien leide bereits jetzt. Die Hotelbuchungen in der autonomen Region würden derzeit um 20 bis 30 Prozent zurückgehen, sagte de Santamaria.

Der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont erklärte in dieser Woche, Katalonien habe nach dem Referendum vom 1. Oktober das Recht auf Unabhängigkeit. Er verzichtete aber darauf, die Abspaltung auszurufen, und schlug stattdessen Verhandlungen mit der Zentralregierung vor.

Reporter: Rene Wagner; Redigiert von Scot W. Stevenson; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below