for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Madrid führt erneuten Lockdown ein - "Sind dazu verpflichtet"

Les autorités de la région de Madrid s'apprêtent à publier dans les prochaines heures un décret avec effet immédiat imposant un confinement partiel de la capitale espagnole et de neuf villes voisines, a appris Reuters vendredi d'une source au sein du gouvernement régional. /Photo prise le 1er octobre 2020/REUTERS/Sergio Perez

Madrid (Reuters) - Madrid wird als erste europäischen Hauptstadt einen erneuten Lockdown wegen der wieder aufgeflammten Corona-Pandemie einführen.

Dieser solle an diesem Freitag um 22.00 Uhr Ortszeit beginnen und auch für neun Satellitenstädte gelten, kündigte der Chef der Gesundheitsbehörde der spanischen Hauptstadt, Enrique Ruiz Escudero, am Freitag an. “Wir sind verpflichtet, ab heute damit zu beginnen”, sagte er. Restaurants und Bars in der 4,8 Millionen Einwohner zählenden Metropole müssen früher schließen und ihre Kapazitäten halbieren. Die konservativ geführte Madrider Stadtverwaltung kam der Anordnung der sozialistisch geführten Regierung des Landes nur widerwillig nach.

Die Einwohner sollen nur zur Schule, zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen gehen können. Die Auflagen sind allerdings nicht so streng wie bei der ersten Welle im Frühjahr, als die Madrider ihrer Wohnungen praktisch nicht mehr verlassen durften.

Mit 850 Infektionsfällen pro 100.000 Menschen weißt die Region Madrid nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO die höchste Rate in Europa auf. Spanien hat insgesamt 778.607 Corona-Fälle verzeichnet, mehr als jede andere westeuropäische Nation. Fast 32.000 Todesfällen wurden bereits beklagt. Die Zahl der täglichen Todesfälle liegt nun mit 78 auf dem höchsten Stand seit Anfang Mai, aber weit unter dem Ende März erreichten Rekord von fast 900.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up