for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Anlagenbauer Andritz trotzt Corona-Krise

The logo of Austrian machinery maker Andritz is pictured on the roof of its headquarters in Vienna, Austria, February 9, 2016. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Düsseldorf (Reuters) - Der österreichische Anlagenbauer hat im dritten Quartal trotz Coronakrise teilweise zugelegt.

Das Konzernergebnis vor Abzug von nicht beherrschenden Anteilen betrage voraussichtlich rund 50 Millionen Euro nach einem Verlust von 35 Millionen im Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Dies sei unter anderem der Kostendisziplin zu verdanken. Für das Gesamtjahr gehe Andritz bei der Rentabilität inklusive Berücksichtigung von Sondereffekten aus heutiger Sicht von einer stabilen bis leicht steigenden Rentabilität im Vergleich zum Vorjahr aus, als die Ebita-Marge bei 5,1 Prozent lag. Der Umsatz werde etwas unter dem Vorjahreswert von 6,7 Milliarden Euro liegen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up