for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Anschlag in Wiener Innenstadt - Mehrere Verletzte und wohl Tote

Police officers block a street after exchanges of gunfire in Vienna, Austria November 3, 2020. REUTERS/Radovan Stoklasa

Wien (Reuters) - In der Wiener Innenstadt ist es nach Angaben der Polizei an sechs Tatorten zu Schüssen mit mehreren Verletzen und Toten gekommen.

Laut Innenminister Karl Nehammer handelt es sich um einen noch laufenden Terroranschlag. “Wir gehen von mehreren Tätern aus, schwer bewaffnet und gefährlich”, sagte der Minister. Die genaue Zahl der Attentäter ist unklar. Der Innere Bezirk wurde weitläufig abgesperrt. Augenzeugen berichteten, dass viele Menschen, die in der Gegend unterwegs waren, in Panik geflohen seien.

Nehammer rief die Bevölkerung auf, öffentliche Plätze zu meiden und in einer sicheren Umgebung zu bleiben. Wer gerade an einem Ort in der Innenstadt festsitze, müsse noch durchhalten und den Anweisungen der Behörden folgen. Appelliert wurde zudem, Videos von der Tat nicht auf sozialen Medien zu posten sondern sie der Polizei zur Verfügung stehen.

Einer der Attentäter wurde laut Nehammer von der Polizei erschossen, ein weiterer Toter ist ein Zivilist. Laut dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig gibt es insgesamt 15 Verletzte, die in Krankenhäusern behandelt werden.

Kanzler Sebastian Kurz zeigte sich zutiefst betroffen und sprach davon, dass das Land schwere Stunden erlebe. “Wir sind Opfer eines widerwärtigen Terrorangriffs in der Bundeshauptstadt geworden, der nach wie vor im Gange ist”, sagte er in einem TV-Statement im ORF. Es sei der Polizei gelungen, einen Täter auszuschalten, aber es sind nach wie vor mehrere Täter auf der Flucht. Zum Hintergrund der Tat könne man noch nichts sagen, sagte Kurz. Derzeit herrsche eine “sehr angespannte Sicherheitslage” in Wien. Wie es morgen weitergehe, hänge von der heutigen Nacht ab, so der Kanzler.

Nach Informationen der Polizei wurde das Feuer im Bereich der Seitenstettengasse gegen 20.00 Uhr eröffnet und dort ein Polizist schwer verletzt. In weiterer Folge habe sich das Gefecht auf weitere fünf Tatorte in der Nähe ausgeweitet. Laut Bürgermeister Ludwig ist bei dem Angriff “wahllos” auf Personen in Lokalen geschossen worden. Ein Täter wurde laut Behörden festgenommen. Einer der Angreifer habe möglicherweise einen Sprengstoffgürtel getragen, was noch überprüft werde.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der israelitischen Kultusgemeinde Wien und deren Synagoge. Ob sie Ziel des Angriffes war, war ebenfalls nicht klar. Ein Sprecher der religiösen Einrichtung sagte, dass diese zum Zeitpunkt des Vorfalls geschlossen war.

Politiker im Ausland bekundeten noch am späten Abend ihre Solidarität mit den Österreichern. Das Auswärtige Amt in Berlin erklärte auf Twitter: “Unsere Gedanken sind bei den Verletzten und Opfern in diesen schweren Stunden. Wir dürfen nicht dem Hass weichen, der unsere Gesellschaften spalten soll.” Frankreichs Präsident Emmanuel Macron schrieb auf Deutsch wörtlich: “Wir, Franzosen, teilen den Schock und die Trauer von der Österreicher nach einer Angriff in Wien.”

Die Tat ereignet sich am letzten Tag, bevor in Österreich wegen der Coronavirus-Pandemie ein Lockdown mit nächtlichen Ausgangssperren verhängt wird. Augenzeugen berichteten, dass in der Wiener Innenstadt zum Zeitpunkt des Anschlags viele Menschen unterwegs waren oder in Lokalen oder Gastgärten gesessen seien.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up