January 23, 2018 / 8:41 AM / in 4 months

Betriebsrat - Niki-Mitarbeiter müssen nicht um Job zittern

Wien (Reuters) - Die Mitarbeiter der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki müssen sich laut Betriebsratchef Stefan Tankovits nach dem Zuschlag von Niki Lauda für die Fluglinie keine Sorgen um ihre Jobs machen.

A plane by Lufthansa passes a plane with the Air Berlin - Niki sign at the international airport in Munich, Germany, January 9, 2018. REUTERS/Michaela Rehle

“Unsere Angaben sind, dass alle Mitarbeiter ein Angebot bekommen werden”, sagte der Arbeitnehmervertreter am Dienstag in einem Interview mit dem ORF-Radio.

Der Firmengründer und frühere Rennfahrer Niki Lauda hatte sich im Bieterverfahren um den Ferienflieger überraschend durchgesetzt. Der spanisch-britische Luftfahrtkonzern IAG, dessen Billigtochter Vueling in einem ersten Verkaufsprozess den Zuschlag erhalten hatte, ging leer aus. Laut Tankovits habe Lauda sein Angebot deutlich nachgebessert. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Der Niki-Betriebsratchef geht davon aus, dass an dieser Entscheidung nicht mehr gerüttelt werde. “So langsam sollten die Möglichkeiten das Ergebnis zu kippen ausgeschöpft sein. Insofern bin ich fast überzeugt, dass dieses Angebot jetzt hält”, sagte er. Wunschpartner der Niki-Mitarbeiter sei ursprünglich jedoch Vueling gewesen.

Angesichts der Unsicherheiten über die Zukunft der Fluglinie hätten bisher rund 50 Flugbegleiter der insgesamt rund 1000 Niki-Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Auch viele Piloten hätten bereits Angebote von anderen Fluglinien, sagte Tankovits.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below