August 22, 2018 / 12:05 PM / in 3 months

Österreich will bald über Nachfolger von Notenbankchef entscheiden

Austria's National Bank, OeNB, Governor Ewald Nowotny speaks during an economics conference in Linz, Austria, July 5, 2018. REUTERS/Lisi Niesner

Wien (Reuters) - Österreichs Regierung will bald regeln, wer der Nachfolger von Ewald Nowotny an der Spitze der Notenbank werden soll.

Dies werde demnächst entschieden, sagte Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) am Mittwoch in Wien. Die Amtszeit von Nowotny, der seit September 2008 Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) ist, endet im August 2019. Mit der Position ist auch ein Sitz im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) verbunden. Neuer OeNB-Präsident wird laut Löger ab diesem September Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer. Der 45-jährige wird dann den Generalrat der Notenbank leiten, der in etwa dem Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft entspricht.

Die Top-Jobs in Österreichs Notenbank werden traditionell zwischen den Koalitionsparteien aufgeteilt. Zuletzt hatten die Hinweise zugenommen, dass der ehemalige Weltbank-Direktor Robert Holzmann Nachfolger von Nowotny werden könnte. Dies hatten Zeitungen unter Berufung auf Regierungskreise berichtet. Der 69-jährige wurde von der rechtspopulistischen FPÖ in Spiel gebracht, die zusammen mit der konservativen Volkspartei (ÖVP) in der Regierung sitzt. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) sagte, es gebe eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Holzmann die Stelle bekomme.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below