December 28, 2018 / 2:04 PM / 3 months ago

Wieder Proteste in Sudan - Polizei setzt Tränengas ein

FILE PHOTO: Sudanese demonstrators run from teargas lobbed to disperse them as they march along the street during anti-government protests in Khartoum, Sudan December 25, 2018. REUTERS/Mohamed Nureldin Abdallah/File Photo

Khartum (Reuters) - Sudanesische Sicherheitskräfte sind am Freitag mit Tränengas- und Blendgranaten gegen 300 bis 400 protestierende Gläubige vorgegangen, die mit Sprechchören aus einer Moschee nahe der Hauptstadt Khartum kamen.

Regierungsgegner hatte zu Massenkundgebungen nach den Freitagsgebeten aufgerufen. Nach Berichten von Menschenrechtsgruppen wurden am Vorabend neun führende Oppositionelle festgenommen.

Sudan wird seit einer Woche von Protestaktionen erschüttert. Auslöser waren Preiserhöhungen für Nahrungsmittel und andere Waren des Grundbedarfs. Offiziellen Zahlen zufolge kamen bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften seitdem mindestens 19 Menschen ums Leben, darunter zwei Soldaten. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtete am Donnerstag von 37 Todesopfern.

Seit der ölreiche Süden des Landes 2011 die Unabhängigkeit erlangte, rutschte Sudan in eine schwere Wirtschaftskrise. Verstärkt wurde sie durch zu hohe Staatsausgaben und Missmanagement. Die Opposition macht den seit 1989 herrschenden Präsidenten Omar al-Baschir dafür verantwortlich.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below