April 10, 2018 / 10:42 AM / 8 months ago

Merkel fordert "sehr, sehr deutliche Sprache" zu Syrien

German Chancellor Angela Merkel attends a joint a news conference with Ukrainian President Petro Poroshenko at the Chancellery in Berlin, Germany, April 10, 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz im syrischen Ost-Ghuta kritisiert.

Es sei erschütternd, dass Chemiewaffen nach so vielen internationalen Ächtungen immer noch eingesetzt würden, sagte Merkel am Dienstag in Berlin nach einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. “Wir brauchen eine sehr, sehr deutliche Sprache”, sagte sie. Die beantragte Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates sei deshalb richtig. Zum russischen Vorschlag einer erneuten Untersuchungsmission in Ost-Ghuta sagte Merkel, das könne man machen. Aber es gebe schon jetzt keinen Zweifel am Chemiewaffen-Einsatz.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below