August 9, 2012 / 8:43 AM / 7 years ago

Iran dementiert Berichte über Tötung von Geiseln in Syrien

Dubai (Reuters) - Die vergangene Woche von syrischen Rebellen entführten Iraner sind nach Angaben des Außenministeriums in Teheran alle am Leben und wohlauf.

Mit Blick auf Berichte syrischer Rebellen, dass drei der 48 Entführten getötet worden seien, sagte ein Mitarbeiter des Außenministeriums am Donnerstag: “Die veröffentlichten Berichte hierzu sind falsch.”

Am Montag hatten die Rebellen mitgeteilt, drei der Iraner seien bei einem Angriff der Regierungstruppen in der Provinz Damaskus getötet worden. Sie drohten damit, auch die anderen zu töten, sollte die Armee ihre Angriffe nicht beenden.

Syrische Rebellen hatten am Samstag einen Bus abgefangen und dabei 48 Iraner in ihre Gewalt gebracht. Sie erklärten, dass es sich bei ihnen vermutlich um Militär-Angehörige handelte, die die Regierungstruppen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad unterstützen sollen. Die Islamische Republik räumte am Mittwoch erstmals ein, dass unter den Geiseln auch ehemalige Soldaten und Mitglieder der Revolutionsgarden sind. Zunächst hatte der Iran angegeben, bei den Entführten handele es sich um Pilger.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below