February 21, 2018 / 9:19 AM / 10 months ago

Russland - Beobachtungszentrum in Syrien bombardiert

A person inspects damaged building in the besieged town of Douma, Eastern Ghouta, Damascus, Syria February 20, 2018. REUTERS/Bassam Khabieh

Moskau (Reuters) - In Syrien ist nach russischen Angaben ein Beobachtungszentrum für den Waffenstillstand bombardiert worden.

Das Gebäude sei von der von Rebellen gehaltenen Enklave Ost-Ghuta aus beschossen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium am Dienstagabend. Auch Wohngebiete und Hotels in Damaskus seien von “illegalen bewaffneten Gruppen aus Ost-Ghuta” unter starken Beschuss genommen worden. Dabei sei es zu schweren Schäden gekommen, es habe Opfer unter Zivilisten gegeben.

Ost-Ghuta wurde in den vergangenen Tagen massiv bombardiert. Der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge kamen dabei seit Sonntagnacht mindestens 250 Menschen ums Leben. So viele Menschen innerhalb von 48 Stunden starben zuletzt 2013 bei einem Chemieangriff in Ost-Ghuta. Das Gebiet ist seit Jahren umkämpft. Hunderttausende Zivilisten sind dort eingeschlossen.

Unterdessen setzte die Türkei ihre Angriffe auf die zum größten Teil von der kurdischen YPG-Miliz kontrollierte Region Afrin fort. Auch die wichtigste Stadt in der Region sei dabei Ziel gewesen, wie die syrische Beobachtungsstelle mitteilte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below