February 5, 2017 / 11:45 AM / 3 years ago

Lawrow will Syrien-Gespräche unter UN-Schirmherrschaft fortsetzen

Russian Foreign Minister Sergei Lavrov meets with Syrian opposition representatives in Moscow, Russia January 27, 2017. REUTERS/Sergei Karpukhin

Moskau (Reuters) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow stellt sich hinter die Fortsetzung von Syrien-Friedengesprächen unter Federführung der Vereinten Nationen (UN).

Die jüngsten Unterredungen unter Schirmherrschaft Russlands, der Türkei und des Iran in der kasachischen Hauptstadt Astana seien zwar ein “Durchbruch” zur Lösung des Syrien-Konflikts gewesen, erklärte Lawrow am Sonntag auf der Internetseite seines Ministeriums. Dieses Format solle aber nicht die Gespräche in Genf unter Leitung des UN-Syrien-Gesandten Staffan de Mistura ersetzen. Die nächste Verhandlungsrunde in der Schweiz ist laut Diplomaten am 20. Februar geplant.

Eigentlich war die nächste Begegnung schon am kommenden Mittwoch vorgesehen. Doch Lawrow hatte unlängst erklärt, der Termin sei verschoben worden. Der UN-Syrien-Vermittler de Mistura sah darin die Möglichkeit abzuwarten, wie die Ergebnisse der Gespräche in Astana umgesetzt würden. Dort hatten sich Russland, die Türkei und der Iran bereiterklärt, die seit dem 30. Dezember geltende Waffenruhe zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen zu überwachen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below