March 6, 2018 / 12:23 PM / 9 months ago

Unicef - Mindestens 1000 Kinder in Syrien getötet oder verletzt

A man holds a child after an airstrike in the besieged town of Douma in eastern Ghouta in Damascus, Syria, February 7, 2018. REUTERS/ Bassam Khabieh

Genf (Reuters) - In Syrien sind nach Angaben des UN-Kinderhilfswerkes Unicef seit Jahresbeginn mindestens 1000 Kinder getötet oder schwer verletzt worden.

In der von der syrischen Luftwaffe massiv bombardierten Rebellen-Enklave Ost-Ghuta sei das Leben unter der Erde zur Norm geworden, sagte Christophe Boulierac von Unicef am Dienstag in Genf. Einige Familien harrten bereits seit vier Wochen in Kellern aus. In einigen Kellerräumen drängten sich 200 Menschen.

Der Koordinator UN-Nothilfe OCHA, Jens Laerke, sagte vor Journalisten, die Vereinten Nationen planten, einen weiteren Konvoi mit Lebensmitteln und Medikamenten nach Ost-Ghuta zu schicken. Am Montag hatten die UN einen ersten Hilfskonvoi in die umgekämpfte Region nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus geschickt. 14 von 46 Lastwagen konnten wegen anhaltenden Beschusses der Stadt Duma nicht entladen werden. Nach fast neun Stunden in dem Ort habe man entschieden, aus Sicherheitskreisen wieder abzufahren, sagte Laerke. Man habe die Helfer nicht gefährden wollen.

Rund 400.000 Menschen sind in Ost-Ghuta seit Jahren eingeschlossen. Das Gebiet wird von radikal-islamischen Milizen kontrolliert, die Medienberichten zufolge vor allem von Saudi-Arabien unterstützt werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below