August 26, 2016 / 6:07 AM / 3 years ago

Elf Tote und Dutzende Verletzte bei neuem Anschlag in Türkei

Smoke rises from buildings at the site of a car bomb explosion at a police headquarters in Cizre, located in Turkey's Sirnak province bordering both Syria and Iraq, in this still image from video August 26, 2016. REUTERS/via Reuters TV

Ankara (Reuters) - Bei einem Selbstmordanschlag mit einem Lkw sind am Freitag im Südosten der Türkei nach offiziellen Angaben elf Polizisten getötet worden.

Den Behörden zufolge wurden bei der Attacke auf das Polizeihauptquartier in dem türkisch-syrischen Grenzort Cizre weitere 78 Menschen verletzt, darunter drei Zivilisten. Die Regierung in Ankara machte die kurdische Arbeiterpartei PKK für die Attacke verantwortlich. Sie kündigte an, ihre Militär-Offensive gegen die Extremistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) und militante Kurdenverbände in Nordsyrien fortzusetzen.

Der Anschlag in Cizre reiht sich ein in eine Serie von Attacken seit ein Waffenstillstand mit der PKK vor gut einem Jahr ausgelaufen war. Das dreistöckige Gebäude wurde durch die Detonation schwer beschädigt, über dem Ort stieg schwarzer Rauch auf. Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte, die Türkei werde nun noch entschiedener im eigenen Land und im Ausland gegen Terroristen vorgehen. Cizre liegt in der vor allem von Kurden bewohnten Provinz Sirnak, die an Syrien und an den Irak grenzt.

Am Mittwoch hatte das türkische Militär mit Hubschraubern, Panzern und Spezialeinheiten die syrische Grenze überschritten, um die IS-Kämpfer aus dem Grenzort Dscharablus zu vertreiben, bevor die Kurdenmiliz YPG die Stadt einnimmt. Die YPG ist der militärische Arm der syrischen Partei PYD, die ein Ableger der PKK ist. Die YPG ist das Rückgrat der Syrisch Demokratischen Streitkräfte (SDF), die kürzlich den IS aus dem Ort Manbidsch vertrieben hatten - mit Unterstützung der von den USA geführten Militärallianz. Die Türkei fordert, dass sich die YPG in die von ihr kontrollierten Regionen östlich des Euphrat zurückzieht. In dieser Forderung wird die Türkei von den USA offen unterstützt.

REGIERUNG: WOLLEN NEUEN FLÜCHTLINGSSTROM VERHINDERN

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sagte, die Türkei werde die Grenzregion vom IS und anderen terroristischen Gruppen “säubern”, um einen neuen Flüchtlingsstrom zu verhindern. Zurzeit werde die Lage in Syrien und im Irak komplizierter, worüber auch mit der EU gesprochen werden müsse. Die Militäroperation in Syrien werde fortgesetzt, bis die Sicherheit der Türkei gewährleistet sei. Sein Stellvertreter Numan Kurtulmus sagte, der IS, aber auch kurdische Milizen, versuchten mit ihren Attacken auf die Türkei, die Lage nach dem gescheiterten Militärputsch Mitte Juli auszunutzen.

Die auch in Deutschland verbotene PKK kämpft seit drei Jahrzehnten um Autonomie für die Kurden. In dem Konflikt sind bislang schätzungsweise 40.000 Menschen ums Leben gekommen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below