for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Türkei sagt Aserbaidschan bei Bergkarabach militärische Unterstützung zu

FILE PHOTO: Armenian artillery is seen near Nagorno-Karabakh's boundary, April 8, 2016. REUTERS/Staff/File Photo/File Photo

Ankara/Paris (Reuters) - In dem neu aufgeflammten Konflikt um die Kaukasus-Region Bergkarabach hat die Türkei Aserbaidschan offiziell militärische Unterstützung zugesichert.

Die Türkei werde bei einem Hilfegesuch Aserbaidschans “tun was notwendig ist”, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Mittwoch auf eine entsprechende Frage von Journalisten der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Am Dienstag hatte die Regierung in Ankara die Darstellung Armeniens als falsch zurückgewiesen, die türkische Luftwaffe habe einen armenischen Kampfjet abgeschossen. Die Regierung Armeniens veröffentlichte am Mittwoch Fotos des Flugzeugwracks und bekräftigte ihre Vorwürfe an die Türkei.

Die Kämpfe zwischen armenischen und aserbaidschanischen Truppen hielten am Mittwoch den vierten Tag in Folge an, wie beide Seiten übereinstimmend meldeten. Seit Sonntag weitet sich der jahrzehntelange Konflikt um Bergkarabach immer mehr in schwere Kämpfe aus. Beide Länder streiten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion über die Zugehörigkeit des Gebiets, das hauptsächlich von Armeniern bewohnt wird und sich 1991 von Aserbaidschan lossagte. Die Region im Südkaukasus mit etwa 150.000 Einwohnern wird aber von keinem Staat als unabhängig anerkannt.

Armenien ist mit Russland verbündet und bekam am Mittwoch auch Rückendeckung von Frankreich. Präsident Emmanuel Macron kritisierte die Äußerungen der Türkei zugunsten von Aserbaidschan auf einer Pressekonferenz als “rücksichtslos und gefährlich”. Der türkische Außenminister reagierte darauf umgehend: In dem Interview mit Anadolu erklärte er, Frankreichs Solidarität mit Armenien komme einem Freibrief für eine Besetzung Aserbaidschans gleich. Macron kündigte an, über den Konflikt am Mittwochabend mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und am Donnerstag mit US-Präsident Donald Trump zu beraten. Russland steht an der Seite Armeniens.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up