for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Finanzminister - Türkei trotzt Corona-Krise mit Wirtschaftswachstum

FILE PHOTO: Turkish lira banknotes are seen in this illustration taken January 6, 2020. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration//File Photo

Istanbul (Reuters) - Die türkische Regierung rechnet im zu Ende gehenden Jahr trotz Corona- und Währungskrise mit einem Wirtschaftswachstum.

Das Bruttoinlandsprodukt des Schwellenlandes dürfte um 0,3 Prozent wachsen, sagte der neue Finanzminister Lutfi Elvan am Dienstag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Sowohl Konsum als auch Investitionen und Exporte dürften sich erholen. Elvan plane zudem Strukturreformen, um das Umfeld für internationale und heimische Unternehmer zu verbessern.

Das Land steht nicht nur wegen der Corona-Krise unter Druck. Die Inflationsrate hat zweistellige Prozentwerte erreicht und sorgte damit für Abwertungsdruck auf die Landeswährung Lira. Auch die stark geschmolzenen Währungsreserven haben deren Talfahrt beschleunigt. Präsident Recep Tayyip Erdogan rief vor wenigen Tagen eine neue Wachstumsstrategie aus und will sein Land stärker für ausländische Investoren öffnen. Die Wirtschaftspolitik solle auf der Basis von Preis- und Finanzstabilität ruhen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up