March 30, 2018 / 9:17 AM / 4 months ago

17 Flüchtlinge bei Unfall mit Minibus in Türkei getötet

Istanbul (Reuters) - Bei einem Unfall eines mit Flüchtlingen besetzten Minibusses sind in der osttürkischen Provinz Igdir 17 Menschen ums Leben gekommen.

Makeshift tents at a refugee camp in Atmeh village, in Syria's rebel-held Idlib province, are seen near the Turkish-Syrian border from from Hatay province, Turkey February 25, 2018. REUTERS/Umit Bektas

Der Fahrer habe die Kontrolle über den Bus verloren, der dann gegen einen Lichtmast geprallt und in Flammen aufgegangen sei, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. In dem Fahrzeug, das nur für 14 Insassen zugelassen gewesen sei, hätten sich mehr als 50 Flüchtlinge aus Afghanistan, Pakistan und dem Iran befunden. Einige der aus dem Bus gestürzten Insassen seien von einem zweiten Flüchtlingsbus angefahren worden. Die Behörden hätten 13 Insassen des zweiten Busses und den Fahrer festgenommen.

Der Gouverneur von Igdir, Enver Ünlü, sprach von Menschenschmuggel. In den vergangenen Jahren sind Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern über die Türkei nach Griechenland in die Europäische Union gelangt. Hunderte kamen dabei ums Leben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below