March 17, 2020 / 4:15 PM / 12 days ago

Merkel, Macron, Johnson beraten mit Erdogan über Flüchtlinge

A girl washes plates outside her tent, at a makeshift camp for refugees and migrants next to the Moria camp, on the island of Lesbos, Greece, March 7, 2020. REUTERS/Costas Baltas

Istanbul (Reuters) - Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson haben mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über die Lage der Flüchtlinge in Syrien und der Türkei gesprochen.

Thema der Videokonferenz am Dienstagnachmittag sei aber auch der Kampf gegen das Coronavirus gewesen, teilte das türkische Präsidialamt mit. Bei der Schalte sei es auch um die Frage gegangen, wie man den syrischen Flüchtlingen in der umkämpften nordwestlichen syrischen Region Idlib humanitäre Hilfe zukommen lassen könne.

Dort sind Hunderttausende vor Angriffen der syrischen Armee und russischer Streitkräfte nach Norden geflohen. Die Türkei hatte ihre Grenzen zur EU geöffnet und damit nach Ansicht der EU gegen das Migrationsabkommen aus dem Jahr 2016 verstoßen. Seither gibt es an der griechisch-türkischen Grenze erhebliche Spannungen, weil Tausende Menschen versuchen, die Grenze in die EU zu überqueren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte vor der Videoschalte gefordert, dass sich Europa “nicht erpressen lassen (darf) von einer zynischen Politik, die Tausende Menschen absichtlich in eine Sackgasse schickt”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below