February 5, 2020 / 10:06 AM / 19 days ago

Erdogan stellt Syrien Ultimatum für Rückzug in Idlib

Turkish President Tayyip Erdogan addresses members of his ruling AK Party during a meeting at the Parliament in Ankara, Turkey, February 5, 2020. Presidential Press Office/Handout via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. NO RESALES. NO ARCHIVE

Ankara (Reuters) - Die Türkei stellt der syrischen Regierungsarmee ein Ultimatum zum Rückzug in der Provinz Idlib hinter die türkischen Beobachtungsposten.

Sollten sich die syrischen Soldaten nicht bis Ende des Monats hinter diese Linie zurückgezogen haben, werde die Türkei sie zurücktreiben, drohte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch. Zwei Beobachtungsposten lägen nun hinter der Frontlinie der Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Diese rücken mit Unterstützung der russischen Luftwaffe gegen Idlib im Nordwesten Syriens vor, wo das letzte größere von Rebellen kontrollierte Gebiet des Landes liegt. Die Türkei und Russland unterstützen in dem seit neun Jahren dauernden Bürgerkrieg gegnerische Seiten.

Die syrischen Soldaten haben bei ihrem Vormarsch gegen die Rebellen nach Angaben der Regierung in Ankara acht türkische Armeeangehörige getötet. Die Türkei hat dafür Vergeltung geübt und mit weiteren Angriffen gedroht. In Idlib hat die Türkei insgesamt zwölf Beobachtungsposten eingerichtet. Basis dafür ist das De-Eskalationsabkommen von 2018. Ein Sprecher der Regierungspartei AKP sagte kürzlich, die Türkei erachte syrische Soldaten in der Nähe dieser Beobachtungsposten als “Ziele”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below