for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Erdogan wettert gegen höhere Zinsen und sagt zugleich Inflation den Kampf an

Turkish President Tayyip Erdogan speaks after a cabinet meeting in Ankara, Turkey, November 17, 2020. Presidential Press Office/Handout via REUTERS

Istanbul (Reuters) - Einen Tag vor der an den Finanzmärkten mit Spannung erwarteten Zinssitzung in der Türkei hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seine Abneigung gegen höhere Zinsen deutlich gemacht.

Vor führenden Wirtschaftvertretern sagte er am Mittwoch, Investoren dürften nicht dadurch “erdrückt” werden. Die Türkei solle sich wirtschaftlich auf Exporte, Produktion und Arbeitsplätze konzentrieren. Zugleich betonte er, der Kampf gegen Inflation habe oberste Priorität. Die Türkei werde Preis- und Haushaltsdisziplin wahren. Erdogan äußerte sich inmitten der Krise um die Landeswährung Lira, die der heimischen Wirtschaft zu schaffen macht. Die Lira, die sich zuletzt von ihrem monatelangen Sinkflug etwas erholt hatte, wurde von den Äußerungen auf eine Achterbahn geschickt.

Der Redepart zu den Zinsen setzte der Währung zu, während die Äußerungen zur Inflation ihr wieder Auftrieb gaben. Experten erwarteten nach der unlängst von Erdogan verkündeten Kehrtwende in der Wirtschaftspolitik für Donnerstag eine Anhebung des Leitzinses auf 15 von 10,25 Prozent, was die Lira festigen dürfte. Sie hat gegenüber der US-Währung in diesem Jahr um rund 23 Prozent abgewertet. Treiber des Falls ist die hohe Inflation. Die stark geschmolzenen Währungsreserven des Landes haben die Talfahrt beschleunigt.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up