July 26, 2019 / 10:15 AM / a month ago

Erdogan fordert weitere Zinssenkungen bis Ende des Jahres

Turkey's President Recep Tayyip Erdogan pays his respects at a convoy carrying remains of the Srebrenica genocide victims, in Sarajevo, Bosnia and Herzegovina, July 9, 2019. REUTERS/Dado Ruvic

Istanbul (Reuters) - Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die jüngste kräftige Zinssenkung in der Türkei als unabdingbar bezeichnet.

Diesem Schritt müssten bis zum Ende des Jahres weitere folgen, sagte er am Freitag vor Vertretern seiner AK Partei. Hohe Leitzinsen seien die größte Gefahr für die in die Rezession abgerutschte türkische Wirtschaft. Tags zuvor hatte die Zentralbank nur knapp drei Wochen nach dem von Erdogan erzwungenen Chefwechsel den Leitzins auf 19,75 von 24 Prozent gekappt. Experten hatten nur mit einer deutlich geringeren Senkung gerechnet.

Erdogan hatte Zentralbankgouverneur Murat Cetinkaya Anfang des Monats abberufen und dessen Vize Murat Uysal auf den Chefsessel gehievt. Dieser gilt als Befürworter eine lockeren Geldpolitik. Erdogan hatte die Absetzung damit begründet, dass Cetinkaya Anweisungen nicht befolgt habe. Unter anderem Sorgen um die Unabhängigkeit der Notenbank hatten die Landeswährung Lira in der Vergangenheit belastet. Spielraum für die Zinssenkung lieferte der Notenbank die abflauende Teuerungsrate. Die Inflation werde mit fallenden Zinsen weiter zurückgehen, sagte Erdogan. Der Preisanstieg war im Juni auf 15,7 Prozent zurückgegangenen, nachdem er im Oktober mit 25 Prozent so hoch lag wie seit 15 Jahren nicht mehr.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below