for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Microsoft baut nach Umsatz- und Gewinneinbruch massiv Stellen ab

A model poses beside various Microsoft Windows system logos during the 2009 Computex exhibition in Taipei June 2, 2009.REUTERS/Nicky Loh (TAIWAN BUSINESS SCI TECH)

New York (Reuters) - Der Softwaregigant Microsoft hat wegen der weltweiten Wirtschaftskrise kräftige Einbußen bei Umsatz und Gewinn hinnehmen müssen und den Abbau von 5000 Arbeitsplätzen angekündigt.

Wegen der Flaute auf dem weltweiten PC- und Server-Markt sei der Umsatz im vierten Quartal (zum Juni) im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 13,1 Milliarden Dollar eingebrochen, teilte Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Damit verfehlte der Softwareriese die Markterwartungen von 14,5 Milliarden Dollar deutlich. Es war das zweite Mal, dass in Microsofts Geschichte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal fiel. Im dritten Quartal lagen die Umsätze bei 13,65 Milliarden Dollar.

Der Nettogewinn schrumpfte demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29,1 Prozent auf 3,045 Milliarden Dollar.

Die Microsoft-Aktien gaben im nachbörslichen Handel 4,1 Prozent nach.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up