for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Wieder Zusammenstöße in Teheran

Teheran (Reuters) - In Teheran ist es am Samstag nach Berichten von Augenzeugen erneut zu Zusammenstößen zwischen iranischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen.

Polizisten und Angehörige der Bassidsch-Miliz seien gewaltsam gegen Hunderte Anhänger der Reformbewegung vorgegangen, berichteten die Augenzeugen. Die Demonstranten, die sich auf dem belebten Vanak-Platz versammelt hatten, hätten den Namen des Präsidentschaftskandidaten Murhossein Mussawi gerufen und eine Wiederholung der Präsidentenwahl vom 12. Juni gefordert. Mindestens zwei Demonstranten seien geschlagen und festgenommen worden.

Die Anhänger der Reformbewegung werfen der Regierung vor, das Ergebnis der Wahl gefälscht zu haben. Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad war zum Sieger der Abstimmung erklärt worden. Bei Protesten wurden im vergangenen Monat nach offiziellen Angaben 20 Menschen getötet. Die Behörden bestreiten den Vorwurf der Wahlfälschung.

Weltweit wurde am Samstag in rund 80 Städten gegen das Vorgehen der iranischen Regierung demonstriert. In Berlin protestierten nach Polizeiangaben rund 300 Personen gegen Menschenrechtsverletzungen in der Islamischen Republik.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up