for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Yahoo kooperiert mit Google - Microsoft-Gespräche vorbei

New York/San Francisco (Reuters) - Yahoo will künftig mit dem Erzrivalen Google im Bereich Online-Werbung zusammenarbeiten.

Zugleich erklärte der Internet-Konzern die Gespräche mit Microsoft über eine vollständige oder zumindest teilweise Übernahme durch den Softwareriesen für endgültig beendet.

Konzernchef Jerry Yang sagte am Donnerstag, er sei der Auffassung, dass sich die Partnerschaft mit Google schneller auszahlen werde als ein Geschäft mit Microsoft. Yahoo will Google-Suchanzeigen auf seiner Seite platzieren. Dadurch könnten jährlich 800 Millionen Dollar an Umsatz erzielt werden, teilte der Konzenr mit. Yang betonte, der Pakt mit Google schließe keine potenzielle künftige Fusion aus, auch nicht mit dem Microsoft. Yahoo konzentriere sich jedoch nun erst einmal auf sein eigenes Geschäft und die Partnerschaft mit Google.

Microsoft hatte sich seit Monaten um Yahoo bemüht. Der Internetkonzern hatte die Übernahmeofferte von 47,5 Milliarden Dollar aber als zu niedrig abgewiesen. Zuletzt wollte der weltgrößte Softwareproduzent daher immerhin das Yahoo-Suchmaschinengeschäft kaufen, wie zwei in die Angelegenheit eingeweihte Personen am Donnerstag sagten. Konkret habe Microsoft dazu einen 16-Prozent-Anteil an Yahoo erwerben wollen. Yahoo erklärte, dies passe nicht in seine Pläne.

Nachdem bekanntwurde, dass die Gespräche zwischen Yahoo und Microsoft platzten, brach die Yahoo-Aktie um zehn Prozent auf 23,52 Dollar ein. Als der Konzern dann aber nach Handelsschluss in New York die Allianz mit Google verkündete, legten die Papiere wieder zu und kosteten nachbörslich 24 Dollar.

Unklar war, wie die Entwicklung bei dem Yahoo-Großaktionär Carl Icahn ankam. Der Milliardär hatte mit Unverständnis auf die Ablehnung des Microsoft-Übernahmeangebots reagiert und deshalb das Management scharf angegriffen. Für eine Stellungnahme war er zunächst nicht erreichbar.

Marktexperten sagten derweil, sie gingen davon aus, dass es keine weiteren Verhandlungen zwischen Microsoft und Yahoo geben werde. Microsoft werde nun aber versuchen, durch andere Übernahmen sich besser im Suchmaschinen-Wettbewerb gegen Google zu positionieren. Eine Möglichkeit sei der Kauf von AOL. Google ist mit großem Abstand Marktführer. Deshalb dürfte die Partnerschaft mit Yahoo auch auf eine genaue Prüfung durch die Wettbewerbsbehörden stoßen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up