April 17, 2014 / 10:19 AM / 5 years ago

Ukraine -Separatisten bei Angriff auf Stützpunkt getötet

A woman holds up balloons and ribbons of Ukrainian national colours during a pro-Ukrainian rally in Luhansk, eastern Ukraine April 17, 2014. Ukrainian, Russian and Western diplomats arrived for the emergency talks in Switzerland, but there was little hope of any progress in resolving a crisis that has seen armed pro-Russian fighters seize whole swathes of Ukraine. REUTERS/Shamil Zhumatov (UKRAINE - Tags: POLITICS CIVIL UNREST)

- von Aleksandar Vasovic

Mariupol (Reuters) - Bei einem Angriff auf einen ukrainischen Militärstützpunkt sind nach Angaben der Regierung in Kiew drei pro-russische Separatisten getötet worden.

Der Vize-Kommandant der Basis in Mariupol, Alexander Kolesnitschenko, erklärte am Donnerstag, die Bewaffneten hätten am Vorabend das Tor mit einem Lastwagen durchbrochen. Die Soldaten der Nationalgarde hätten zuerst Warnschüsse abgeben. Innenminister Arsen Awakow erklärte auf Facebook, an dem Angriff seien etwa 300 Menschen beteiligt gewesen, von denen drei getötet, 13 verletzt und 63 festgenommen worden seien. Inzwischen seien Elite-Einheiten in den Stützpunkt verlegt worden. Ein Vertreter der Separatisten, der sich Sergej nannte, sprach von einer friedlichen Demonstration, zu der Menschen mit Brandsätze hinzugekommen seien. Nach seinen Angaben gab es einen Toten und mehr als zehn Verletzte.

Am Morgen war auf dem Gelände des Stützpunkts das Wrack eines grauen Polizei-Jeeps zu sehen. Die Scheiben waren zertrümmert, die Reifen platt und die Türen verbogen. Die Tore der Kaserne waren zerstört. Vor ihnen lagen Patronenhülsen und mehrere Brandsätze.

Mariupol liegt am Asowschen Meer nordöstlich der Halbinsel Krim. Am Wochenende hatten Separatisten die Stadtverwaltung besetzt. Sie halten auch in etwa zehn anderen Orten in der Ostukraine Regierungsgebäude unter ihre Kontrolle. Die Schießerei an dem Stützpunkt ist der schwerste Zwischenfall seit dem Beginn des Aufstandes im Osten des Landes vor etwa zehn Tagen. Die pro-westliche ukrainische Regierung wirft Russland vor, für die Aktionen verantwortlich zu sein und hat Truppen in die Region geschickt. Russland weist jede Verantwortung für die Entwicklung in der vornehmlich russisch-sprachigen Ostukraine zurück. Präsident Wladimir Putin nannte die Entsendung der Soldaten ein schweres Verbrechen.

Geschrieben von Scot W. Stevenson, redigiert von Klaus-Peter Senger

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below