February 17, 2015 / 11:49 AM / 5 years ago

Ukrainische Wirtschaft bricht weiter ein

Students walk up and down the stairs outside the main building of Moscow State University in Moscow February 10, 2015. With the economy heading for recession and education targeted by budget cuts, the stream of students from Crimea is adding to simmering anger over how much Russians are having to pay for annexing the peninsula from Ukraine in March last year. Picture taken February 10. To match Insight RUSSIA-CRISIS/CRIMEA-EDUCATION REUTERS/Sergei Karpukhin (RUSSIA - Tags: EDUCATION POLITICS CIVIL UNREST BUSINESS)

Kiew (Reuters) - Mit der ukrainischen Wirtschaft geht es wegen des Konflikts mit pro-russischen Separatisten im Osten des Landes immer weiter bergab.

Das Bruttoinlandsprodukt brach von Oktober bis Dezember 2014 um 15,2 Prozent zum Vorjahreszeitraum ein, wie das Statistikamt am Dienstag in Kiew mitteilte. Verglichen mit dem vorangegangenen Quartal ging es um 3,8 Prozent nach unten.

Die Regierung befürchtet, dass sich die Abwärtsspirale in diesem Jahr fortsetzt. Sie rechnet mit einem Minus von 4,3 Prozent. Um das Land angesichts der schweren Krise vor einer Pleite zu bewahren, erhält es vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderen Geldgebern rund 40 Milliarden Dollar.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below