September 23, 2011 / 5:48 AM / 8 years ago

Iran will Tausch-Abkommen zu angereichertem Uran wiederbeleben

New York (Reuters) - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat im Streit über das Atomprogramm des Landes die Wiederbelebung eines Abkommens zum Tausch von angereichertem Uran angeboten.

Sein Land werde die umstrittene 20-prozentige Anreicherung stoppen, falls es im Gegenzug Brennstoff für einen medizinischen Forschungsreaktor erhalte, sagte Ahmadinedschad am Donnerstag in New York vor einer kleinen Gruppe von Journalisten. Sobald Garantien für die Lieferung vorlägen, werde der Iran die Anreicherung einstellen. “Wir werden jedoch den Bau neuer Kraftwerke fortsetzen”, fügte er hinzu.

Ein ähnliches Abkommen mit dem Westen über die Lieferung von Kernbrennstoff war 2009 in die Brüche gegangen, weil der Iran sich damals nicht an die Vertragsbedingungen halten wollte. Im Rahmen des Abkommens sollte der Iran höher angereichertes Uran aus dem Ausland gegen weniger angereichertes Material tauschen.

Angereichertes Uran kann für zivile Zwecke, in einem weiteren Stadium aber auch zum Bau von Atomwaffen genutzt werden. Während die Führung in Teheran stets betont, mit dem Atomprogramm auf die steigende Stromnachfrage zu reagieren, verdächtigen die USA und ihre Verbündeten das Land, Kernwaffen zu entwickeln. Der Iran hat zuletzt mit der Installation moderner Zentrifugen das Programm vorangetrieben und erneut heftige Kritik des Westens provoziert.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below