January 12, 2018 / 7:01 AM / in 6 months

Trump will neue US-Botschaft in London nicht einweihen - sagt Reise ab

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat einen geplanten Besuch in London zur Eröffnung der neuen amerikanischen Botschaft abgesagt.

The new U.S. Embassy catches the evening light as it nears completion, in Nine Elms, London, Britain October 20, 2017. REUTERS/Peter Nicholls

Er sei unzufrieden mit dem Verkauf des früheren Gebäudes und der Lage der neuen Vertretung, erklärte er am Donnerstag auf Twitter. Er machte die Regierung seines Vorgängers Barack Obama für die Entscheidung verantwortlich, die aber laut Botschafts-Website Monate vor dem Amtsantritt Obamas getroffen worden war. Die alte US-Vertretung war ein imposantes Gebäude in einem wohlhabenden Viertel Londons. Die neue Botschaft wurde am Ufer der Themse errichtet. Mit einem Sicherheitsabstand von mindestens 30 Metern ist der riesige würfelförmige Bau umgeben von überwiegend neu gebauten Wohn-Hochhäusern.

Der Auswärtige Dienst der USA begründete die Entscheidung zum Umzug im Oktober 2008 mit Sicherheitsgründen. Die Baukosten von einer Milliarde Dollar wurden vollständig durch den Verkauf anderer US-Immobilien in London finanziert. Trump twitterte: “Schlechter Deal, sollte einweihen - NO!”. Die alte Botschaft sei wahrscheinlich die schönste und am besten gelegene in London gewesen. Sie sei für “peanuts” verkauft worden, nur um eine neue Vertretung in einer abgelegenen Gegend zu bauen. Trump wurde ursprünglich demnächst in London erwartet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below